Fulfillment-Center Die Heiland ARD

Good-Stock Fulfillment-Center wird zum Drehort für beliebte ARD-Serie

Wo sonst in Berlin täglich Waren ein- und ausgehen, kehrte nun für einen ganzen Tag ein Filmteam ein, um eine Szene für die neue, dritte Staffel von „Die Heiland – Wir sind Anwalt“ zu drehen. Beim Fulfillment-Dienstleister good-stock in der Alexander-Meißner-Straße.

Fünf Millionen schalten im Schnitt bei der Anwaltsserie ein

Licht, Kamera und Action! Diese Worte schallten vor wenigen Tagen durch die meterhohen Hallen von Good-Stock. Genau, richtig gelesen, durch das Nordkurier Fulfillment-Center in Berlin. Kurzerhand wurde hier in der Alexander-Meißner-Straße 78+80 ein Bereich des Lagers zum Drehort für ein beliebtes TV-Format (produziert vom RBB, ausgestrahlt immer dienstags im Ersten) mit durchschnittlich knapp fünf Millionen Zuschauern. Für die Serie „Die Heiland – Wir sind Anwalt“. 2018 gestartet, folgt jetzt die dritte Staffel mit 13 neuen Folgen. Und Good-Stock, besser gesagt der dortige Pausenraum im Erdgeschoss und eine Freifläche im Lagerbereich, darf nun ein Teil davon sein.

Regie
Ohne Regie läuft natürlich auch bei der Produktion einer Serie nichts. Diese schlug in der Küche ihre Zelte auf. Fotos: Doreen Lüder

Briefe wurden eigenes für die TV-Produktion angefertigt

Beide Drehorte wurden einen Tag zuvor mit eigenen Spinden ausgestattet. Und im Lager ist sogar eine Postsortierstation errichtet worden. Mit in Blau und Gelb gehaltenen Postboxen, um eventuelle Verwechslungen auszuschließen. Denn gelb allein steht ja bekanntlich für die Post und grün in Berlin für die PIN AG. Nebenbei bemerkt, all die Briefe, die dort zu sehen sind, wurden ausschließlich für diese Produktion angefertigt. Ursprünglich hat auch noch ein Außendreh vor der Halle auf dem Regieplan gestanden, der dann aber kurzfristig aus der Liste fiel.

Unter good-stock-Mitarbeitern sind große Fans der Serie

Insgesamt ist es eine Szene von gut drei Minuten Länge, die später in der Serie zu sehen sein wird, hieß es vom Filmteam am Drehtag, am 23. April. Im besagten Ausschnitt bereitet der Leiter der Filiale alle Mitarbeiter aufgrund eines Vorfalls auf eine ausführliche Spind-Kontrolle vor. Produziert wird das Ganze, „Die Heiland – Wir sind Anwalt“, von Olga Film aus München im Auftrag der ARD-Gemeinschaftsredaktion „Serien im Hauptabendprogramm“ unter der Federführung des Rundfunk Berlin-Brandenburg. Auf die Frage hin, wie sie auf uns gekommen sind, erklärte Thomas, der Aufnahmeleiter: „Es gab Ausschreibungen, und wir waren so ziemlich die einzigen, die sich gemeldet hatten.“

 
Ganz gleich, wie viele sich am Ende an der Ausschreibung beteiligt haben, aus Sicht von Marica Verjaal und Henning Maus, der Good-Stock-Geschäftsführung, war dieser Dreh einer so beliebten Serie bei ihnen eine wirklich tolle Erfahrung. Dementsprechend ist auch das Fazit ausgefallen. „Schön, so etwas einmal miterleben zu dürfen. Spannend zu sehen, wie eine Serie produziert wird, welcher Aufwand dahintersteckt, gern wieder“, meinte Marica Verjaal nach Drehschluss. Einige der Mitarbeiter seien sogar richtige Fans der Serie. Sie haben sich natürlich besonders gefreut, so einen Dreh vor Ort und die Schauspieler mal live zu erleben.

Drehen in Corona-Zeiten – ein Blick hinter die Kulisse

Doch wie sieht eigentlich so ein Drehtag jetzt in Zeiten von Corona aus? Dazu konnte Doreen Lüder, die das Filmteam vor Ort betreut hat, einiges sagen. Ganz penibel sei hier auf die Hygienemaßnahmen geachtet worden. Es habe einen Wagen mit einer medizinischen Angestellten gegeben, die gleich am frühen Morgen damit begann, alle zu testen. „Und da ich den ganzen Tag über mit den Leuten in Kontakt war, bat man mich ebenfalls, einen Test durchzuführen. Der war Gott sei Dank negativ“, so die stellvertretende Bereichsleiterin Kundenservice. Davon einmal abgesehen hatte die Film-Firma extra noch eine Person mehr mitgebracht, um stündlich die Gemeinschaftstoilette zu desinfizieren. Folglich ein großer Aufwand für die Einhaltung der Hygieneauflagen. Aber es musste halt sein.

Filmdreh
Links der Filialleiter, in der Mitte die Assistentin der blinden Rechtsanwältin, im hellen Mantel Anwältin Romy Heiland alias Schauspielerin Christina Athenstädt. Seit April 2020 mimt sie die blinde Anwältin. Die Serie ist von der wahren Geschichte der Berliner Strafverteidigerin Pamela Pabst inspiriert.

Ausstrahlung der neuen Staffel noch in diesem Herbst geplant

Noch bis Juli werden in Berlin die Dreharbeiten fortgesetzt, allerdings nicht mehr bei Good-Stock. Dafür ist bereits alles im Kasten. Die Ausstrahlung ist dann ab Herbst 2021 im Ersten geplant. Mit Christina Athenstädt in der Hauptrolle, die seit April 2020 die blinde Anwältin Romy Heiland spielt. Die Serie handelt vom Alltag einer blinden Rechtsanwältin und ist von der wahren Geschichte der Berliner Strafverteidigerin Pamela Pabst inspiriert.

Text: Danilo Vitense

Die bei good-stock gedrehten Szenen sind Teil der 7. Folge „Briefgeheimnis“. Die dritte Staffel der Serie „Die Heiland – Wir sind Anwalt“ wird voraussichtlich ab Anfang November ausgestrahlt.
Die Heiland
Die blinde Anwältin Romy Heiland (Christina Athenstädt, r.) und ihre Assistentin Ada Holländer (Anna Fischer, l.) Rund fünf Millionen Zuschauer haben die beliebte Dienstagsserie der ARD „Die Heiland - Wir sind Anwalt“ im Schnitt verfolgt.

Sie haben Fragen zum Fulfillment?

Wir beraten Sie gern.

BERATUNG - KOMPETENT UND KOSTENLOS

WIE KÖNNEN WIR IHNEN HELFEN?

Kennen Sie schon unseren Blog?

Ramon Roselly
Allgemein

Superstar Ramon Roselly besucht good-stock: “Ich singe, seit ich denken kann“

Der sympathische Schlagersänger Ramon Roselly gewann 2020 die RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar. Gerade ist bei Universal sein zweites Album erschienen – und Ramon Roselly ließ es sich auch nicht nehmen, bei good-stock im Süden von Berlin Autogramme und persönliche Widmungen in die Platten zu schreiben. Dabei nahm er sich auch Zeit für ein Interview.

Weiterlesen »
Fulfillment-Dienstleister Good Stock mit Autoaid
Allgemein

„Good-Stock ist für uns ein wichtiger professioneller Partner“

Moderne PKW stecken voller Elektronik. Die aber braucht in regelmäßigen Abständen eine Prüfung auf „Herz und Nieren“. Treten zuweilen Elektronik-Probleme auf, hilft auch in solchen Fällen ein von der Berliner Firma autoaid entwickeltes Kfz-Diagnosesystem. Good-stock kümmert sich um den Versand der Hardware. Eine Ausweitung der Zusammenarbeit mit dem Fulfillment-Dienstleister kann sich autoaid-Gründer Moritz Funk vorstellen, wie er Eckhard Behr im Interview verriet.

Weiterlesen »

BEWIRB DICH DIREKT

DEINE BEWERBUNG

GET YOUR FREE QUOTE

HOW CAN WE HELP YOU?